Dienstag, 21. Oktober 2008

Mist, alles

Heute ist Mittwoch, drei Hinfahrten, zwei Rückfahrten. Und wieder alles Mist.
Montag war ich in Brüssel, der Thalys hatte eine Stunde Verspätung, ich war um 10 oder so zuhause. Gestern stieg ich in den 18:29 ab FFM, da der 18:10 mehr als 20 Minuten Verspätung hatte. In Frankfurt Flughafen war er also bereits deulich abgehängt.

Um dann mit dem 18:29 noch nach Ddorf zu kommen, muss ich in Kölle umsteigen, 19:48, kein Thema. Aber gestern hat dieser Mistzug in Siegburg 10 Minuten gewartet, um den 18:10 vorbeizulassen. Ende vom Lied: Zu spät in Köln, Anschluß weg, Regionalexpress. Danke schön.

Irgendwas ist mal wieder mit den dämlichen Triebzügen, daran herrscht nämlich akuter Mangel. Daher fahren Züge nur noch einfach statt doppelt, fallen aus und werden unterbrochen. Ist ja alles ok soweit, safety first. Aber wenn man so verarscht wird, dann hörts irgendwann auf.

Und zu allem Überfluß rauche ich wieder. Aber da kann die Bahn nicht viel dafür.

Ich liebe diesen Typen, der morgens immer auf Gleis 15 steht und rumbrüllt:" Sch***ßbahn, Meh**** der $%&!@@" usw. Ich glaube, ich schließ mich morgen an. Ein paar Worte kann ich beisteuern.

Kommentare:

Alexander hat gesagt…

die haben wohl die wartungsintervalle der ice3-radsätze runtergesetzt. die strecke köln-frankfurt ist hiervon besonders betroffen, da wegen der steigungen bis zu vier grad im westerwald und taunus dort nur ice3-züge eingesetzt werden können. du hast noch glück gehabt. da mussten einige am morgen von montabaur aus den bus nehmen! quelle

Peter hat gesagt…

Die Deutsche Bahn ist ein Unternehmen Saustall geworden, verpasste Anschlüsse, ausgefallene Züge alles ganz normal, Bahnalltag, Züge vergammelt da nicht gewartet, im Nahverkehr kein Personal, Schwarzfahren, kein Problem, kontrolliert doch sowieso keiner, Pünktlichkeit unbekannt.